Was bedeutet es, bekannter Versender zu werden?

Um bekannter Versender werden zu können, müssen Unternehmen bestimmte gesetzliche Vorrausetzungen erfüllen können. Die Zulassung kann beim Luftfahrt-Bundesamt beantragt werden. Die Voraussetzung dafür ist, dass die betreffenden Betriebsstätten in Deutschland liegen.

Nach dem erfolgreichen  Zulassungsverfahrens, das auch immer eine Vor-Ort-Überprüfung des Betriebsstandortes beinhaltet, erteilt das Luftfahrt-Bundesamt die Zulassung. Damit verbunden ist der Eintrag des Betriebsstandortes in die EG-Datenbank für reglementierte Beauftragte und bekannte Versender (Regulated Agents and Known Consignors Database, RAKCD).

Kostenlos: Newsletter Logistik, Luftsicherheit & Zoll gratis anfordern.

Der Eintrag in die Datenbank gilt gegenüber den anderen an der Lieferkette Beteiligten als Nachweis darüber, dass der Status bekannter Versender erteilt worden ist. Das Unternehmen unterliegt dann der fortlaufenden Inspektion durch die Behörde und muss die Sicherheitsstandards aufrechterhalten.