Wichtige Änderung beim Status regle­men­tier­ter Beauftragter für Transportunternehmen und rein doku­men­ta­risch täti­ge Vermittler?

In die­sem Artikel infor­mie­ren wir Sie über mög­li­che Änderungen, die im Jahr 2015 zum Thema ‚regle­men­tier­ter Beauftragter‘ dis­ku­tiert wer­den.

Es geht dabei sowohl um die Frage, WER zukünf­tig noch den Status regB bekom­men kann, als auch um die Frage, ob bestimm­ten Unternehmen ein bestehen­der Status ent­zo­gen wird.

Ob für Transportunternehmen und rein doku­men­ta­risch täti­ge Vermittler zukünf­tig noch Zulassungen zum regle­men­tier­ten Beauftragten aus­ge­spro­chen wer­den ist frag­lich.

Im Raum steht, dass Beteiligte der siche­ren Lieferkette, die selbst kei­ne Sicherheitskontrollen durch­füh­ren, kei­nen Status als regle­men­tier­ter Beauftragter mehr erhal­ten wer­den.

Darstellung der sicheren Lieferkette

Sichere Lieferkette

Konkret wür­de das hei­ßen, dass nur noch Unternehmen die Zulassung erhal­ten wer­den, die fol­gen­de Tätigkeiten (stand­ort­be­zo­ge­ne Sicherheitskontrollen) durch­füh­ren:

  • Einlagerungen/Auslagerungen von Luftfracht in den eige­nen Räumlichkeiten (ggf. auch ange­mie­tet)
  • Einlagerung von neu­tra­len Waren die ggf. in den eige­nen Räumlichkeiten als Luftfracht iden­ti­fi­zier­bar wer­den
  • Erstellung von Frachtdokumenten in Verbindung mit der Vergabe des Sicherheitsstatus für die Luftfrachtsendung, hier: AWB´s / HAWB´s, Consols.
  • Durchführung von Luftfrachtkontrollen in Verbindung mit der Vergabe des Sicherheitsstatus der Luftfrachtsendung, hier: Röntgen (XRAY, Handsearch, ETD,EDD, Visualcheck, etc.)

Alle ande­ren Unternehmer in der Logistik, bzw. der Lieferkette wür­den kei­ne Zulassung zum regle­men­tier­ten Beauftragten mehr erhal­ten.

Betroffen wären zum Bespiel:

  • Reine Transportvermittler ohne eige­nes Lager und Erstellung von Frachtpapieren (AWB´s)
  • Reine „Auftragsvermittler“ ohne eige­nes Lager und Erstellung von Frachtpapieren (AWB´s)
  • Reine Transportunternehmen ohne eige­nes Lager und Erstellung von Frachtpapieren (AWB´s)
  • Transportunternehmen wel­che ande­re Fremddienstleister (unteran­de­rem regle­men­tier­te Beauftragte und Transporteure mit Transporteurserklärung) ein­set­zen, wel­che über kein eige­nes Lager ver­fü­gen und die Erstellung von Frachtpapieren (AWB´s) nicht vor­neh­men.

Verlieren Unternehmen ihren bereits bestehen­den Status als regle­men­tier­ter Beauftragter?

Bei den lau­fen­den Überprüfungen des LBA wird ggf. geprüft, ob eine Zulassung gemäß der VO (EG) Nr. 300/2008 i.V.m. VO (EU) Nr. 185/2010 aus­ge­spro­chen wur­de und wei­ter­hin Bestand hat.

Mögliche Beispiele wären dann die oben­ge­nann­ten Fälle.

So könn­te ein rei­nes Transportunternehmen auch auf­grund sei­ner Dienstleistung nur mit einer Transporteurserklärung und ohne Zulassung als regB tätig sein.

Damit das Transportunternehmen trotz­dem noch wei­te­re Transporteure ein­set­zen darf, obwohl die­ses selbst nicht mehr als regB zuge­las­sen ist, wur­de die neue Transporteurserklärung ver­öf­fent­licht.

Die neue Transporteurserklärung besagt:

Die Beförderung wird nicht als Unterauftrag an Dritte ver­ge­ben, es sei denn, der Dritte

  • ver­fügt über eine Transporteursvereinbarung mit dem regle­men­tier­ten Beauftragten, dem bekann­ten Versender oder geschäft­li­chen Versender, der für die Beförderung zustän­dig ist oder
  • wur­de von der zustän­di­gen Behörde zuge­las­sen oder zer­ti­fi­ziert oder ver­fügt über eine Transporteursvereinbarung mit dem unter­zeich­ne­ten Transporteur, in der fest­ge­legt ist, dass der Dritte die Beförderung nicht als Unterauftrag wei­ter ver­gibt und die in die­ser Erklärung auf­ge­führ­ten Sicherheitsverfahren ein­hält. Der unter­zeich­ne­te Transporteur trägt die vol­le Verantwortung für die Beförderung im Namen des regle­men­tier­ten Beauftragten, bekann­ten Versenders oder geschäft­li­chen Versenders.“Reine Transport und –Auftragsvermittler wür­den eben­falls kei­ne Zulassung benö­ti­gen, da die­se phy­sisch nicht mit der Fracht in Verbindung kom­men.

Änderung Reglementierter BeauftragterOb die­se Änderungen in die­ser Form umge­setzt wer­den ist noch unklar. Die Sachlage wird der­zeit durch meh­re­re Behörden geprüft, es liegt der­zeit aber noch kei­ne end­gül­ti­ge Entscheidung vor.

Sollte dies so durch­ge­setzt wer­den, wer­den zukünf­tig sehr vie­le Unternehmen von der neu­en Regelung betrof­fen sein und den regB Status ent­zo­gen bekom­men, bzw. erst gar kei­nen Status vom LBA erhal­ten.

Sobald es neue Informationen oder gar kla­re Entscheidungen zu die­sen Änderungen gibt, wer­den wir die­sen Artikel aktua­li­sie­ren.

Wenn die­se neue Regelungen wie beschrie­ben ein­tre­ten, wer­den wir den betrof­fe­nen Unternehmen ger­ne Aufzeigen ob und wel­che Möglichkeiten es gibt, den regB Status zu behal­ten bzw. zu erlan­gen.

Sollten Sie Fragen oder kon­kre­ten Beratungsbedarf haben, neh­men Sie bit­te hier Kontakt mit uns auf.