An einem Betriebsstandort sind Doppelzulassungen (regB / BV) mög­lich

Datum: 11.02.2013

Ab sofort besteht die Möglichkeit, an einem Betriebsstandort sowohl die Zulassung wie bekann­ter Versender als auch regle­men­tier­ter Beauftragter zu erhal­ten (Doppelzulassung).

Hierbei ist fol­gen­des zu beach­ten:

  1. Das Unternehmen muss sei­ne Prozesse am jewei­li­gen Betriebsstandort zwi­schen bekann­tem Versender und regle­men­tier­tem Beauftragten klar tren­nen. Dies bezüg­lich müs­sen jeweils unab­hän­gi­ge Sicherheitsbeauftragte im Rahmen der unter­schied­li­chen Prozesse genannt wer­den.
  2. In-Sich-Geschäfte dür­fen nicht aus­ge­führt wer­den. Ein Unternehmen mit sei­nem Status als regle­men­tier­ter Beauftragter darf nicht den Sicherheitsstatus „SPX by KC“ oder “„SPX by x-ray,…” für Luftfrachtsendungen des “eige­nen” bekann­ten Versenders benen­nen.
  3. Die Luftfrachtsendungen die­ses “eige­nen” bekann­ten Versenders kön­nen im Status “sicher” nur dann an einen unter­neh­mens­frem­den regle­men­tier­ten Beauftragten über­ge­ben wer­den.
  4. Als regle­men­tier­ter Beauftragter kann die­ses Unternehmen ledig­lich Luftfrachtsendungen von unter­neh­mens­frem­den bekann­ten Versendern als “sicher” bear­bei­ten.
  5. Für die Doppelzulassung müs­sen a) ein Antrag auf Zulassung als bekann­ter Versender und b) ein Antrag auf Zulassung als regle­men­tier­ter Beauftragter, ein­schließ­lich ent­spre­chen­der Sicherheitsprogramme, beim LBA ein­ge­reicht wer­den.