Auslandspraktikum für unse­re Auszubildende mit Erasmus+

Für unse­re neue Auszubildende Vivien Rausch (Kauffrau für Büromanagement) geht es im September für zwei Wochen nach Polen. In einer Speditionsfirma wird sie ein Auslandspraktikum absol­vie­ren, ande­re Kulturen und deren Arbeitsmoral und -abläu­fe ken­nen­ler­nen.

Dafür erhält sie ein Erasmus+ Zertifikat.

Doch was ist Erasmus+ eigent­lich?

Erasmus+ ist ein EU-Programm für all­ge­mei­ne und beruf­li­che Bildung, Jugend und Sport. Die EU stellt von 2014 bis 2020 14,7 Milliarden Euro zur Verfügung. Das Programm über­nimmt also die Kosten des Auslandspraktikums, sodass der Austausch für unse­re Azubine kos­ten­los sein wird.

Von den EU-Mitteln sol­len bis 2020 vor­aus­sicht­lich vier Millionen Menschen pro­fi­tie­ren.

Das Programm setzt sich für die Modernisierung der Systeme der all­ge­mei­nen und beruf­li­chen Bildung ein. Die viel­fäl­ti­gen Programme sol­len die Zusammenarbeit in Europa för­dern und bie­ten den ein­zel­nen Parteien Partner für Bildungseinrichtungen.

Erasmus+ för­dert somit nicht nur Schüler, son­dern auch Auszubildende und Bildungspersonal.

Als Ausbildungsbetrieb unter­stüt­zen wir die Zusammenarbeit in der EU und bie­ten unse­ren Auszubildenden die Möglichkeit die­ses Angebot der län­der­über­grei­fen­den Projekte zu nut­zen.

Mehr über Erasmus+ erfah­ren Sie unter https://www.erasmusplus.de.