Behördliche Zulassung für 1.000sten bekannten Versender

Das Luft­fahrt-Bun­de­samt (LBA) hat am 30. Jan­u­ar 2013 die 1.000ste behördliche Zulas­sung zum bekan­nten Versender aus­ge­sprochen.  Seit dem neusten Stand des 31. Jan­u­ar 2013 wur­den ins­ge­samt 1.014 behördliche Zulas­sun­gen erteilt. Von den derzeit noch vor­liegen­den 601 Anträ­gen sind 412 audi­tier­fähig. Das heißt, dass in den kom­menden Tagen und Wochen weit­ere behördliche Zulas­sun­gen aus­ge­sprochen wer­den kön­nen.

Der bekan­nte Versender gewährleis­tet eigen­ver­ant­wortlich, dass die iden­ti­fizier­bare Luftfracht/Luftpost auf seinem Betrieb­s­gelände oder Betrieb­s­stan­dort aus­re­ichend vor unbefugtem Zugriff und Manip­u­la­tio­nen geschützt wird.

Somit muss die iden­ti­fizierte Luft­fracht des bekan­nten Versenders kein­er erneuten Sicher­heit­skon­trolle unter­zo­gen wer­den, son­dern kann an jedes Unternehmen, das den Sta­tus als regle­men­tierten Beauf­tragten besitzt, sofort als „sich­er“ übergeben wer­den.

Stand: 31.01.2013