Behördliche Zulassung für 1.000sten bekann­ten Versender

Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) hat am 30. Januar 2013 die 1.000ste behörd­li­che Zulassung zum bekann­ten Versender aus­ge­spro­chen.  Seit dem neus­ten Stand des 31. Januar 2013 wur­den ins­ge­samt 1.014 behörd­li­che Zulassungen erteilt. Von den der­zeit noch vor­lie­gen­den 601 Anträgen sind 412 audi­tier­fä­hig. Das heißt, dass in den kom­men­den Tagen und Wochen wei­te­re behörd­li­che Zulassungen aus­ge­spro­chen wer­den kön­nen.

Der bekann­te Versender gewähr­leis­tet eigen­ver­ant­wort­lich, dass die iden­ti­fi­zier­ba­re Luftfracht/Luftpost auf sei­nem Betriebsgelände oder Betriebsstandort aus­rei­chend vor unbe­fug­tem Zugriff und Manipulationen geschützt wird.

Somit muss die iden­ti­fi­zier­te Luftfracht des bekann­ten Versenders kei­ner erneu­ten Sicherheitskontrolle unter­zo­gen wer­den, son­dern kann an jedes Unternehmen, das den Status als regle­men­tier­ten Beauftragten besitzt, sofort als „sicher“ über­ge­ben wer­den.

Stand: 31.01.2013