Müssen dem Luftfahrt-Bundesamt Änderungen mit Bezug auf den Zulassungsstatus mit­ge­teilt wer­den?

Ja. Sobald ein Unternehmen als bekann­ter Versender zuge­las­sen ist, muss es dem Luftfahrt-Bundesamt rele­van­te Einzelheiten zeit­nah, oder aber spä­tes­tens inner­halb von 10 Arbeitstagen mit­tei­len.

Relevante Änderungen beim bekann­ten Versender sind zum Beispiel wenn:

  • einer ande­ren Person die Gesamtverantwortung für die Luftsicherheit über­tra­gen wird, d.h. wenn der so genann­te Sicherheitsbeauftragte geän­dert wird.
  • es Änderungen in der Betriebsstätte oder bei­den Verfahren gibt, die höchst wahr­schein­lich merk­li­che Auswirkungen auf die (Luft-)Sicherheit haben.
  • das Unternehmen die Tätigkeit ein­stellt, kei­ne Luftpost / Luftfracht mehr abfer­tigt oder die gesetz­li­chen Anforderungen an den siche­ren Versand der Luftfracht nicht mehr erfül­len kann.
  • ein Sicherheitsbeauftragter das Unternehmen ver­läßt oder für län­ge­re Zeit aus­fällt.
  • Sie einen ande­ren Sicherheitsbereich defi­nie­ren.
  • Sie ande­re Zugangskontrollen ein­füh­ren wol­len.
  • Sie ande­re Dokumente ver­wen­den wol­len.

Das heißt für Sie:

Wenn sich was ändert, müs­sen Sie umge­hend eine Revision Ihres bekann­ter Versender Sicherheitsprogramms beim Luftfahrt-Bundesamt ein­rei­chen.

Wenn das Luftfahrt-Bundesamt Sie bei einer Qualitätskontrolle vor Ort besucht und audi­tiert, kann es zu Problemen kom­men. Falls dem LBA das aktu­el­le und geän­der­te Sicherheitsprogramm nicht vor­liegt, kann Ihnen der Status bekann­ter Versender ent­zo­gen wer­den oder vor­über­ge­hend still­ge­legt wer­den.

Sollte es so weit gekom­men sein, ist das Kind schon in den Brunnen gefal­len. Sie müs­sen im bes­ten Fall (vor­über­gend still­ge­legt) eine neue Prozessbeschreibung ein­rei­chen und dazu die Korrektur und Vorbeugemaßnahmen beschrei­ben, wie Sie in der Zukunft die­se Fehler ver­mei­den wol­len.

First Class Consults® unter­stützt Unternehmen kom­pe­tent bei der LBA Zulassung zum bekann­ten Versender oder regle­men­tier­ten Beauftragten. 

Bei Interesse an einer Beratung

Die Erstberatung vor Ort in Ihrem Unternehmen ist unver­bind­li­che und kos­ten­los.