Was bedeutet der Sicherheitsstatus “Sicher-SCO”?

Luftfracht, die diesen Sicherheitsstatus besitzt, darf ausschließlich mit Nurfracht- beziehungsweise Nurpostflugzeugen transportiert werden. Die Luftfracht erhält diesen Status, wenn sie durch einen geschäftlichen Versender in Sendungsumlauf gebracht wurde. Sie besitzt diesen Status nur solange wie sie vor Manipulation und unberechtigten Zugriff geschützt ist. Bei der Abfertigung der Fracht mit diesem Sicherheitsstatus kann es mitunter zu Wartezeiten und Verzögerungen kommen.

Wenn die Vertriebswege und -bedingungen eines Unternehmens dieses aber zulassen, kann der Versand der Luftfracht unter diesen restriktiveren Bedingungen durchaus ausreichend sein (siehe auch geschäftlicher Versender, gV).

Dieser Status SCO ist in Deutschland seit dem 1.4.2016 verboten. Die Deutschen Unternehmen, die an der sicheren Lieferkette für Luftfracht teilnehmen, ist es untersagt diesen Status weiter zu verwenden.

Der Rest der EU kann diesen Status noch weiter verwenden. Frachtsendungen die durch ein anderes EU Land nach Deutschland eingeflogen werden und sich hier im sogenannten Transit befinden, werden mittels der bekannten Kontrollmethoden für ein Flugzeug sicher gemacht.

  • Mit einer Frachtröntgenanlage
  • Mittel einer Beschau
  • Mit einem Sprengstoffspurendetektor
  • Mit einem Sprengstoffspürhund

First Class Consults® unterstützt Unternehmen kompetent bei der LBA Zulassung zum bekannten Versender oder reglementierten Beauftragten. 

Bei Interesse an einer Beratung

Die Erstberatung vor Ort in Ihrem Unternehmen ist unverbindliche und kostenlos.