Geschäftliche Versender (News)

Die „zuständi­gen Beauf­tragten“ bei geschäftlichen Versendern müssen bis zum 31.03.2014 eine 35-stündi­ge Schu­lung für Sicher­heitsper­son­al absolvieren.

Sofern Sie geschäftliche Versender anerkan­nt haben, acht­en Sie bitte darauf, dass Sie sich bis spätestens zum 31.03.2014 die Zuver­läs­sigkeit­süber­prü­fung gemäß §7 Luft­SiG und das Schu­lungsz­er­ti­fikat (35Std.) des zuständi­gen Beauf­tragten zukom­men lassen. Wir wer­den Sie dies­bezüglich zur Erin­nerung im Feb­ru­ar 2014 noch ein­mal anschreiben.

Auszug LBA-Homepage:

Bei einem geschäftlichen Versender ist min­destens eine Per­son zu benen­nen, die für die Anwen­dung der Luft­sicher­heit­san­weisun­gen für geschäftliche Versender und die Kon­trolle ihrer Ein­hal­tung zuständig ist (Anlage 6-D der VO (EU) Nr. 185/2010).

Dieser soge­nan­nte „zuständi­ge Beauf­tragte“ ist – eben­so wie das Sicher­heitsper­son­al bei den anderen „Stellen“ im Sinne der sicheren Liefer­kette, das für die Sicher­heit in einem Unternehmen zuständig ist – auf Grund­lage der VO (EU) Nr. 185/2010 Anhang Kapi­tel 11.2.2 i.V.m Kapi­tel 11.2.5 zu schulen.

Die Recht­slage hat sich dies­bezüglich nicht geän­dert. Die Anwen­dung der Verord­nung wurde von der EU-Kom­mis­sion zwis­chen­zeitlich jedoch konkretisiert. Alle zuständi­gen Beauf­tragten bei geschäftlichen Versendern sind daher im Sinne der Vorschrift zu schulen.

Der Min­d­est-Stun­de­nansatz für die Schu­lung des Sicher­heitsper­son­als, das bei Beteiligten der sicheren Liefer­kette die all­ge­meine Ver­ant­wor­tung dafür trägt, dass ein Sicher­heit­spro­gramm und seine Durch­führung den all­ge­meinen Vorschriften entspricht, beträgt nach derzeit­iger Recht­slage 35 Unter­richt­sein­heit­en à 45 Minuten.

Die Über­gangs­frist für die Durch­führung der Schu­lun­gen im Sinne der VO (EU) Nr. 185/2010 von „zuständi­gen Beauf­tragten“ bei geschäftlichen Versendern wird bis zum 31. März 2014 fest­gelegt.