Gestellungspflicht bei der Ausgangszollstelle bei EXW und FCA?

Die Incoterms EXW und FCA ver­pflich­ten den Käufer die Ware abzu­ho­len. Jedoch unter­schei­den sich die bei­den Klauseln bei glei­chem Lieferort nur bezüg­lich der Pflicht der Verladung und der Zollabfertigung zur Ausfuhr. Pflicht des Käufers ist es bei EXW, Pflicht des Verkäufers bei FCA (mit Erfüllungsort vor Grenzübertritt).

Nach Artikel 267 Abs. 2 UZK ist es Fakt, dass der Verkäufer(Gebietsansässig) bei die­sen Lieferbedingungen nicht der Ausführer sein kann, geschwei­ge denn die Rechnung zu sei­nen Lasten gin­ge, genau­so wenig, wie er die Verantwortung für die Beförderung hät­te.

Resultierend dar­aus kann man ihn auch nicht einer Gestellungspflichtsverletzung zur Verantwortung zie­hen. Ebenso ist er dadurch auch nicht mit Bußgeld zu belas­ten.