Information / Erläuterung zum neuen Schulungssystem

Das LBA hat 3 ver­schiedene Per­son­alkat­e­gorien und drei ver­schiedene Schu­lun­gen für regle­men­tierte Beauf­trage und bekan­nte Versender fest­gelegt.

  • Per­so­n­en mit Zugang zu Luft­fracht oder Luft­fracht­doku­menten 11.2.7 (Online-Schu­lung möglich) – Schu­lung gemäß 11.2.7 = 3UE / für Mitar­beit­er die nichts mit LF/Export zu tun haben und auss­chließlich Zugang zu diesen Bere­ichen haben – z.B. Import­mi­tar­beit­er in einem Großraum­büro mit Zugang zu Export­doku­menten
  • Per­so­n­en die Sicher­heit­skon­trollen durch­führen 11.2.3.9 (Online-Schu­lung möglich) – Schu­lung gemäß 11.2.3.9 = vor Feb­ru­ar soge­nan­nte 3+1 Std. Schu­lung / ab Feb. 7 UE (Diese Schu­lung haben fast alle Mitar­beit­er, ist ab Feb. 2014 allerd­ings 7 Unter­richtein­heit­en!) für Per­so­n­en die Zugang haben UND Sicher­heit­skon­trollen durch­führen (Sicherheitskontrolle=AWB schreiben, EU Daten­bank prüfen, ungeschultes Personal/Besucher begleit­en, etc.)
  • Sicher­heits­beauf­tragte – Schu­lung gemäß 11.2.5 = 35 UE / Sofern Sicher­heit­skon­trollen durchge­führt wer­den benöti­gen Sicher­heits­beauf­tragte sofort zusät­zlich zur 35 UE Schu­lung eine Schu­lung gemäß 11.2.3.9 ! (Entwed­er liegt noch eine alte 3+1Std Schu­lung vor, dann wird sie bis zum Ablauf von 5 Jahren anerkan­nt oder es muss die neue 7 UE gemacht wer­den / Die Auf­frischungss­chu­lung zur 35 UE Schu­lung vor Ablauf der 5 Jahre bleibt davon unberührt und muss trotz­dem gemacht wer­den.