Quantum Sniffer Applikationsbericht

FIRST CLASS SECURITY : Luft­frachtkon­trolle bei First Class Zollser­vice

Quantum Sniffer

Quan­tum Snif­fer

Neue behördliche Reg­ulierun­gen im Bere­ich der Luft­fracht­sicher­heit führen u.a. zu ein­er Zunahme­ der Nach­frage nach Sprengstoff-Par­tikel­spürg­eräten. Dabei haben sich Geräte, die keine radioak­tive Quelle besitzen, als beson­ders wirtschaftlich, robust und flex­i­bel im Ein­satz bewiesen.

First Class Zollser­vice wurde im Jahr 1992 als Spedi­teur, spezial­isiert auf Zol­lan­mel­dun­gen, in Raun­heim bei Frank­ furt gegrün­det. 2007 expandierte das Unternehmen seine Dien­stleis­tun­gen in die Bere­iche Luft­frachtkon­trolle und Luft­sicher­heits-Aus­bil­dung. Um Unter­suchun­gen noch effizien­ter und flex­i­bler durchzuführen, wer­den seit 2011 mobile Partikel­spürgeräte vom Typ „Quan­tum QS­H150“ einge­set­zt.

Die Funk­tion­al­ität des Quan­tum Snif­fers ermöglicht uns eine extrem flex­i­ble und effiziente Prü­fung der Luft­fracht.“

Aufnehmen einer Wischprobe

Aufnehmen ein­er Wis­ch­probe

Wenn Sendun­gen ein­tr­e­f­fen, so wer­den diese Palette für Palette abgewick­elt. Die ein­fache und schnelle Pro­benaufnahme sowie Analyse ermöglicht uns eine höchst effiziente Bear­beitung“ erläutert die Niederlassungsleite­rin Raun­heim, Frau Meike Schurig.

Manch­mal ist es die Wis­ch­probe, manch­mal aber auch die Analyse der ange­saugten Par­tikel, die dazu führt, dass die Liefer­ung durch QS-H 150 trag­bares Sprengstoff­spürg­erät weniger Per­son­alein­satz und in kürz­er­er Zeit schnell wie­der an den Kun­den geliefert wer­den kann.“

Ralf Ket­tner, LSSK bei First Class Zollser­vice, schätzt die Ein­satzbere­itschaft des QS­H150. „Der Quan­tum Snif­fer ist sehr schnell betrieb­s­bere­it. Mor­gens schalte ich den Snif­fer ein, starte unsere anderen Anla­gen, aktiviere da­nach den Ver­i­fika­tion­stest und schon kann es los­ge­hen. Andere Sys­teme benöti­gen bis zu 40 Minuten, bevor sie ein­satzbere­it sind.“

Meike Schurig

Meike Schurig

Schnell ist wichtig für First Class – sie bear­beit­en mehr als 1.000 t Fracht im Monat­, jedoch ist bei der Luft­fracht Sicher­heit genau­so wichtig wie Geschwindigkeit. Frau Schurig erin­nert sich: „Eines Tages hat­ten wir einen Snif­fer-Alarm und riefen die Bun­de­spolizei. Sie bracht­en Spür­hunde, die aber nichts find­en kon­nten. Somit musste die Ware an den Versender zurück­geschickt wer­den“.

Wie sich her­ausstellte, war in der orig­i­nal ver­pack­ten Sendung ein Trock­en­mit­tel ver­wen­det wor­den, das für den min­i­male Luftverkehr nicht zuge­lassen ist, da es Be­standteile enthält, die auch bei Sprengstof­fen vorkom­men kön­nen. Die Sendung wurde neu ver­packt und wie­ der ver­sandt. Das gab uns viel Ver­trauen in den Quan­tum Snif­fer. Es wurde eine ver­botene Sub­stanz detek­tiert, die durch den Sprengstoff-Spürhund nicht erkan­nt wurde. Eine manuelle Kon­trolle oder eine Rönt­gen­prü­fung hät­ten eben­falls ver­sagt.”

Um das Port­fo­lio zu erweit­ern, hat­te First Class Zollser­vice sein­erzeit im Rah­men der Beschaf­fung auch Wett­bewerbssysteme unter­sucht. Man hat sich dann für den Quan­tum Snif­fer entsch­ieden, da er sich als die kosten­günstigste Lösung erwiesen hat.

Untersuchung-einer-Wischprobe

Eine Wis­ch­probe wird mit dem QS-H150 unter­sucht.

Der trag­bare QS­H150 Snif­fer erle­ichtert auch sehr die Un­tersuchung großer Gegen­stände. “Ein trag­bares Sys­tem ist ein großer Vorteil für uns. Sendun­gen, die nicht durch den Tun­nel des Rönt­gengerätes passen, müssten umständlich zu einem Tis­chgerät gebracht wer­den. Mit dem Quan­tum Snif­fer kön­nen wir den Detek­tor zur Sendung brin­gen.”

Der QS­H150 unter­liegt nicht den behördlichen Aufla­gen für Instal­la­tion, Betrieb, Entsorgung oder Trans­port, wie sie für Detek­toren mit radioak­tiv­en Ionen­quellen einzu­halten sind. “Wir haben fest­gestellt, dass uns das Sys­tem eine extreme Flex­i­bil­ität im Betrieb bietet, da es problem­los von einem Ort zum anderen gebracht wer­den kann.”

So, wie gefällt First Class Zollser­vice der QS­H150?
“Alles ist gut. Wir sind sehr zufrieden mit unseren Quan­tum Snif­fern”, sagt Frau Schurig.

Für weit­ere Infor­ma­tio­nen zum Snif­fer QS-H150 kon­tak­tieren Sie bitte die D-TeC-Sys­tem Con­sult­ing GmbH. Home­page:
http://www.d-tec-system.de