Reglementierter Beauftragter Liste

Sämtliche reglementierte Beauftragte Unternehmen und behördlich zugelassene bekannte Versender in der Europäischen Union, werden in die https://webgate.ec.europa.eu/ksda/login.htm Datenbank eingetragen. Die Informationen der Datenbank dient allen reglementierten Beauftragten und bekannten Versendern gleichermaßen und soll sicherstellen, dass diese ausreichend über die rechtlichen Anforderungen der Europäischen Union, in Verbindung mit der oben genannten Datenbank, informiert bleiben. Der reglementierte Beauftragte kann über die Datenbank den bekannten Versender überprüfen und umgekehrt. Dabei müssen die Partner des reglementierten Beauftragten / bekannten Versenders über die oben genannte Datenbank, mindestens einmal am Tag überprüft werden.

Die Eintragung in die EU Datenbank sollte durch die zuständige Behörde, nach erfolgreicher Inspektion, am nächsten Werktag vorgenommen werden. Hierbei gilt die erfolgreich absolvierte Inspektion als Zulassung.

Dabei bekommt jeder reglementierte Beauftrage und bekannte Versender eine eindeutig alphanummerische Kennzeichnung, von der zuständigen Behörde, zugeteilt.

Sobald die zuständige Behörde Details zu einem reglementierten Beauftragten oder Bekannter Versender in die Datenbank einträgt, werden automatisch Email-Nachrichten an sämtliche genannten Sicherheitsbeauftragten (inklusive Stellvertreter) des Unternehmens gesendet. In diesen Emails stehen unter anderem

  • Einzelheiten über die Manger
  • Eigenen Benutzerkennung & Passwort
  • Benutzerkennung & verschlüsselte Passwörter für alle benannten Datenbank-Nutzer

Bitte beachten Sie, dass es hierbei sehr wichtig ist, dass die, von der Firma mitgeteilten Email-Adressen des Sicherheitsbeauftragten sowie dessen Stellvertreter, korrekt sind! Bevor Sie auf das System zugreifen können, muss der Sicherheitsbeauftragte in die Datenbank gehen und die Benutzer aktivieren sowie die Passwörter zu entschlüsseln. Hierbei werden dem Sicherheitsbeauftragten sowie dessen Stellvertreter ein Masterpasswort zugeschickt. Mit diesem werden alle anderen Mitarbeiter des Unternehmens freigeschaltet.

Wichtig zu beachten ist, dass Reglementierte Beauftragte ausschließlich in der Datenbank aufgeführt werden, wenn diese durch ein Sicherheitsprogramm abgedeckt sind. Zudem muss eine betriebliche Inspektion vor Ort, durch eine zuständige Behörde, unterzogen werden. Diese dient zur Überprüfung, ob alle rechtlichen Voraussetzungen erfüllt sind, um den Status des reglementierten Beauftragten verliehen zu bekommen. Sofern bei der vor-Ort-Kontrolle keine Beanstandungen erhoben werden, wird das Unternehmen als reglementierter Beauftragter zugelassen und in die EU-Datenbank eingetragen.

Diese Liste muss nun mindestens einmal am Tag konsultiert werden, um den Sicherheitsstatus der Luftfracht zu prüfen, bevor diese in das Luftfahrzeug verladen wird.

Aufgelistet werden die Reglementierten Beauftragten für einen maximalen Zeitraum von 5 Jahren. Vor dem Ende der Validierung, wird der Sicherheitsbeauftragte durch automatische Emails gewarnt. Dies geschieht 90, 60 und 30 Tage vor dem Ende der Zulassung. Die Zulassung kann jedoch erneuert werden, wenn eine erneute Inspektion vor Ort durch eine zuständige Behörde, durchgeführt wird.

Auch erhält der Sicherheitsbeauftragte des Unternehmens, welches den Status des reglementierten Beauftragten innehaben, diese Warn-Emails, wenn dem Reglementierten Beauftragten bzw. dem Bekannten Versender, aus irgendeinem anderen Grund, von der zuständigen Behörde, der Status entzogen wird. Nach Aberkennung des Status, wird die Änderung in der Datenbank innerhalb von 24 Stunden durchgeführt.

Bei Fragen zu einer erneuten Zulassung zum reglementierten Beauftragten,  melden Sie sich an die zuständige Behörde.