Reglementierter Beauftragter Liste

Alle Unternehmen mit Status regle­men­tier­ter Beauftragter wer­den in die eine Liste regle­men­tier­ter Beauftragter ein­ge­tra­gen. Dies ist eine Datenbank, in neben den regle­men­tier­ten Beauftragten auch die bekann­ten Versender auf­ge­lis­tet sind.

Diese Liste dient allen regle­men­tier­ten Beauftragten und bekann­ten Versendern glei­cher­ma­ßen und soll sicher­stel­len, dass Unternehmen den Status Ihrer Geschäftspartner, Auftraggeber bzw. Kunden prü­fen kön­nen.

Der regle­men­tier­te Beauftragte kann über die Datenbank den bekann­ten Versender über­prü­fen und umge­kehrt. Bei einem Luftfracht-Transport müs­sen die Unternehmen am Tag des Transports anhand der Liste regle­men­tier­ter Beauftragter über­prüft wer­den.

D.h. zum Beispiel, dass ein Versender sei­ne Fracht nur dann an einen regle­men­tier­ten Beauftragten über­ge­ben kann, wenn er vor­her in der Liste nach­ge­se­hen hat, ob das Unternehmen am Tag des Transports tat­säch­lich als regB zuge­las­sen ist.

Wie kommt man in die Liste regle­men­tier­ter Beauftragter?

Die Eintragung in die EU Datenbank erfolgt durch das Luftfahrt Bundesamt nach erfolg­rei­cher Inspektion am Ende des Zulassungsprozesses. In der Regel soll die Eintragung am nächs­ten Werktag (nach der Inspektion) vor­ge­nom­men wer­den. Hierbei gilt die erfolg­reich absol­vier­te Inspektion als Zulassung.

Mit der Zulassung bekommt jeder regle­men­tier­te Beauftrage eine ein­deu­ti­ge alpha­num­me­ri­sche Kennzeichnung zuge­teilt.

Sobald das LBA Details zu einem regle­men­tier­ten Beauftragten oder Bekannten Versender in die Liste ein­trägt, wer­den auto­ma­tisch Email-Nachrichten an den Sicherheitsbeauftragten des betref­fen­den Unternehmens gesen­det.

In die­sen Emails ste­hen unter ande­rem

  • Die eige­ne Benutzerkennung & Passwort
  • Benutzerkennung & ver­schlüs­sel­te Passwörter für alle benann­ten Datenbank-Nutzer

Bitte beach­ten Sie, dass es hier­bei sehr wich­tig ist, dass die, von der Firma mit­ge­teil­ten Email-Adressen des Sicherheitsbeauftragten sowie des­sen Stellvertreter, kor­rekt sind!

Bevor Sie auf das System zugrei­fen kön­nen, muss der Sicherheitsbeauftragte in die Datenbank gehen und die Benutzer akti­vie­ren sowie die Passwörter zu ent­schlüs­seln. Dazu wer­den dem Sicherheitsbeauftragten sowie des­sen Stellvertreter ein Masterpasswort zuge­schickt. Mit die­sem wer­den alle ande­ren Mitarbeiter des Unternehmens frei­ge­schal­tet.

Aufgelistet wer­den die Reglementierten Beauftragten für einen Zeitraum von 5 Jahren. Vor dem Ende die­ses Zeitraums wird der Sicherheitsbeauftragte durch auto­ma­ti­sche Emails gewarnt. Dies geschieht 90, 60 und 30 Tage vor dem Ende der Zulassung. Die Zulassung kann jedoch erneu­ert wer­den, indem durch eine zustän­di­ge Behörde eine erneu­te Inspektion vor Ort durch­ge­führt wird.

Der regB muss beim LBA ein hal­bes Jahr vor Ablauf die Verlängerung des Status bean­tra­gen.

Es gibt auch Fälle, in denen einem regB vom LBA der Status ent­zo­gen wird. Nach Aberkennung des Status wird die Änderung in der Liste regle­men­tier­ter Beauftragter inner­halb von 24 Stunden durch­ge­führt.

First Class Consults® unter­stützt Unternehmen kom­pe­tent bei der LBA Zulassung zum regle­men­tier­ten Beauftragten. Bei Interesse an einer Beratung

Die Erstberatung vor Ort in Ihrem Unternehmen ist unver­bind­li­che und kos­ten­los.