Wie sind Fahrer beim Transporteur zu schulen?

Aktuell: Obwohl dieser Beitrag aus dem Mai 2014 stammt, hat er durch die Ein­führung der Zulas­sungspflicht für Trans­porteure im Jahr 2017 neue Aktu­al­ität erlangt.

Hier find­en Sie eine Über­sicht ver­schieden­er Fachar­tikel und For­mu­la­re zur Zulas­sung der Trans­porteure.

Hier die ursprüngliche Nachricht zur Schu­lung der Fahrer, die als sich­er deklar­i­erte Luft­fracht befördern:

Grund­sät­zlich sind Fahrer gem. Kapi­tel 11.2.7 des Anhangs der Verord­nung (EU) Nr. 185/2010 zu schulen. Führen Fahrer jedoch selb­st Sicher­heit­skon­trollen durch, so ist eine Schu­lung gem. Kapi­tel 11.2.3.9 des Anhangs der Verord­nung (EU) Nr. 185/2010 erforder­lich.

Sicher­heit­skon­trollen sind in diesem Zusam­men­hang unter anderem:

Wer den Frach­traum eines Fahrzeuges, mit dem Sendun­gen trans­portiert wer­den gemäß Num­mer 6.6.1.1 der Anhangs der VO (EU) 185/2010 sichert oder überwacht“

Auszug gemäß Num­mer 6.6.1.1 der Anhangs der VO (EU) 185/2010:

….ist der Frach­traum des Fahrzeugs, in dem die Sendun­gen befördert wer­den sollen, zu ver­schließen oder zu ver­siegeln, Fahrzeuge mit Pla­nen­ab­deck­ung sind durch TIR-Seile zu sich­ern, damit etwaige Manip­u­la­tio­nen unmit­tel­bar zu erken­nen sind, die Lade­flächen von Pritschen­fahrzeu­gen sind zu überwachen,

Resul­tat:

Die Fahrer beim Trans­porteur, die ihr Fahrzeug sel­ber öff­nen und ver­schließen benöti­gen eine Schu­lung gemäß Kapi­tel 11.2.3.9 der Verord­nung (EU) Nr. 185/2010.