Das Transporteur Sicherheitsprogramm

Abbildung des Musters eines TSP vom LBAMit der behörd­li­chen Zulassung der Transporteure und dem Transporteur-Sicherheitsprogramm wur­de ein ein­heit­li­cher Standard für die siche­re Lieferkette geschaf­fen.

Ein Sicherheitsprogramm muss­ten zuvor schon alle ande­ren Beteiligten der siche­ren Lieferkette erstel­len und beim LBA geneh­mi­gen las­sen. So ist die­ser Prozess für bekann­te Versender (bV) und regle­men­tier­te Beauftragte (regB) nichts Neues mehr.

Die Transporteure waren bis­lang die Einzigen, die kein Sicherheitsprogramm erstel­len muss­ten. Sie durf­ten „ein­fach“ mit­tels aner­kann­ter Transporteurserklärung eines regle­men­tier­ten Beauftragten und/oder bekann­ten Versenders, siche­re Luftfracht trans­por­tie­ren.

Die neue Anforderung der behörd­li­chen Zulassung für Transporteure hat somit eine Lücke geschlos­sen und die Sicherheit der Lieferkette ver­bes­sert. Alle Transporteurserklärungen sind zum 4. März 2018 ungül­tig gewor­den und spie­len somit kei­ne Rolle mehr.

Das neue Sicherheitsprogramm für Transporteure dient auch dazu, eine flä­chen­de­cken­de Überwachung der Transporteure durch die Behörden zu ermög­li­chen. Mit der Einreichung des Transporteur Sicherheitsprogrammes wird es den Behörden (Luftfahrt Bundesamt) ermög­licht, gezielt Kontrollen bei den Transporteuren durch­zu­füh­ren.

Mit Inkrafttreten der Änderung  des Luftsicherheitsgesetzes zum 4. März 2017 gab es für die Transporteure eine ein­jäh­ri­ge Übergangsfrist. Seit Ablauf der Frist dür­fen nur noch die vom Luftfahrt Bundesamt zuge­las­se­nen Transporteure mit einem geneh­mig­ten Transporteur-Sicherheitsprogramm siche­re Luftfracht und Luftpost beför­dern.

Wenn Sie als Transporteur eine Zulassung vom LBA bekom­men, eröff­nen sich für Sie Geschäftsmöglichkeiten, die ande­ren Transporteuren ver­schlos­sen blei­ben. Sie kön­nen sich dann am Transoport der ste­tig zuneh­men­den Luftfrachtgüter betei­li­gen.

Da ver­schie­de­ne mehr­wö­chi­ge Schritte in einer vor­ge­schrie­be­nen Reihenfolge durch­lau­fen wer­den müs­sen, kann sich die Zulassung 6 bis 9 Monate hin­zie­hen.

Wir hel­fen Ihnen auf dem Weg zur Zulassung beim LBA.

In die­ser kos­ten­lo­sen Broschüre erfah­ren Transporteure …

  • die 9 Schritte zur Zulassung durchs Luftfahrt Bundesamt
  • wel­che Unterlagen Sie zusam­men mit dem Zulassungsantrag ein­rei­chen müs­sen
  • wel­che Schulungen Ihre Fahrer machen müs­sen
  • wie die Zuverlässigkeitsüberprüfung abläuft, und was sie kos­tet
  • wie lan­ge die ein­zel­nen Schritte dau­ern und wie lan­ge Sie auf die Zulassung war­ten müs­sen
  • und Vieles mehr …
Cover Abbildung E-book Fragen und Antworten zur Zulassung für Transporteuere

Geschäftsführer Holger Hille erklärt Schritt für Schritt, was Sie tun müs­sen um die Zulassung vor Ablauf der Frist zu bekom­men. Sie bekom­men die­sen Ratgeber gra­tis als PDF zum Herunterladen.

Zum Gratis Download hier kli­cken!

Erstellung und Aufbau des Transporteur-Sicherheitsprogrammes

Nachfolgend sehen Sie eine Aufführung der Kapitel des Transporteur-Sicherheitsprogrammes. Wir haben Ihnen zu jedem Kapitel die wich­tigs­ten Erläuterungen ver­merkt.

TSP Kapitel 1 „Inhaltsverzeichnis und Revisionsstand“

Das Inhaltsverzeichnis ent­hält die nach­fol­gend auf­ge­führ­ten Kapitel des Transporteur-Sicherheitsprogrammes. Hinter jedes Kapitel ver­mer­ken Sie einen Revisionsstand mit Datum.

Beispiel:

  • Kapitel – Kontaktdaten             Rev. 00 vom 07.02.2017 (Erstellung)
  • Kapitel – Kontaktdaten             Rev. 01 vom 15.02.2017 (1. Änderung)

TSP Kapitel 2 „Verpflichtungserklärung“

Die Verpflichtungserklärung ist bereits vor­ge­ge­ben. Sie muss auf Seite 5 des Transporteur-Sicherheitsprogrammes, durch den Sicherheitsbeauftragten, unter­schrie­ben wer­den.

Sie ver­pflich­ten sich unter ande­rem dazu:

  • Unangemeldete Kontrollen der Behörden zu akzep­tie­ren
  • Auf Anfrage des Luftfahrt Bundesamtes alle aktu­el­len Dispositionspläne Ihrer Fahrzeuge vor­zu­hal­ten
  • Dem LBA bin­nen 10 Tagen rele­van­te Änderungen schrift­lich mit­zu­tei­len
  • Alle im Sicherheitsprogramm auf­ge­führ­ten Maßnahmen wäh­rend der Zulassungszeit ein­zu­hal­ten

TSP Kapitel 3 „Kontaktdaten“

In die­sem Kapitel geben Sie die Daten (Anschrift, Telefonnummer usw.) Ihres Hauptsitzes und falls vor­han­den aller wei­te­ren Niederlassungen an.

Bitte beach­ten Sie, dass Sie für jeden Standort einen Luftsicherheitsbeauftragten und des­sen Stellvertretung benen­nen. Die Kontaktdaten der Luftsicherheitsbeauftragten sind unter der jewei­li­gen Betriebsstätte anzu­ge­ben.

TSP Kapitel 4 „Selbstdarstellung des Unternehmens“

In die­sem Kapitel stel­len Sie das Unternehmen mit einer kur­zen Darstellung vor. Gehen Sie dabei auf Ihre Haupttätigkeit und Ihre Spezialisierungen ein.

Beschreiben Sie auch kurz, wel­che Frachtarten (General Cargo / Pharma / Lebendes etc.) haupt­säch­lich beför­dert wer­den.

TSP Kapitel 5 „Personal“

In die­sem Kapitel müs­sen Sie sicher­stel­len, dass nur über­prüf­tes und geschul­tes Personal, Zugang zu siche­rer Luftfracht/Luftpost erhält. Darunter fal­len selbst­ver­ständ­lich alle Fahrer, die siche­re Luftfracht beför­dern.

Ebenfalls bestä­ti­gen Sie, dass die Sicherheitsbeauftragten über eine Schulung nach Kapitel 11.2.5 der DVO (EU) 2015/1998 ver­fü­gen und vor­ab eine posi­ti­ve Bescheinigung der Zuverlässigkeitsüberprüfung erhal­ten haben.

TSP Kapitel 6 „Transport der Fracht“

Der Transport von siche­rer Luftfracht und Luftpost darf nur durch über­prüf­te und geschul­te Fahrer erfol­gen. Dabei ist es irrele­vant ob es sich um eige­nes Personal, Leiharbeiter oder ähn­li­ches han­delt. Beschreiben Sie, wie Sie sicher­stel­len, dass nur befug­tes Personal siche­re Luftfrachtsendungen trans­por­tie­ren. Beachten Sie dabei auch die Schlüsselvergabe- und Verwaltung Ihrer Fahrzeuge.

In die­sem Kapitel beschrei­ben Sie bit­te auch, dass Unbefugte kei­nen unbe­merk­ten Zugang zu Ihren Fahrzeugen erhal­ten. Dazu müs­sen Sie dar­le­gen, wie Sie Ihre Fahrzeuge wäh­rend des Transportes und ggf. bei Fahrerpausen absi­chern.

TSP Kapitel 7 „Interne Qualitätssicherung“

Das Luftfahrt Bundesamt ver­langt von Ihnen eine inter­ne Überprüfung aller beschrie­be­nen Sicherungsmaßnahmen. Diese Überprüfung kann durch die eig­nen Sicherheitsbeauftragten erfol­gen, oder durch exter­ne Sicherheitsbeauftragte (z.B. von First Class Zollservice) erfol­gen.

Die inter­ne Überprüfung (soge­nann­tes Audit zur Qualitätssicherung) muss min­des­tens jähr­lich erfol­gen. Die Überprüfung muss selbst­ver­ständ­lich doku­men­tiert und auf Verlagen beim Luftfahrt Bundesamt ein­ge­reicht wer­den.

TSP Kapitel 8 „Notfallmerkblatt“

Erläutern Sie Ihre Meldekette für Unregelmäßigkeiten, nach­voll­zieh­ba­ren Manipulationen und/oder Bombenverdacht bzw. Bombendrohung.

Orientieren Sie sich an dem vom LBA zur Verfügung gestell­ten Notfallmerkblatt. Beziehen Sie die Kontaktdaten der Sicherheitsbeauftragten, der Polizei und Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes ein.

Die Anlagen zum Transporteur Sicherheitsprogramm

Ihrem Sicherheitsprogramm für Transporteure fügen Sie min­des­tens nach­fol­gen­de Anlagen bei:

  • Verpflichtungserklärung
  • Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung
  • Nachweise der Luftsicherheitsbeauftragten (Zuverlässigkeitsüberprüfungen und Luftsicherheitsschulungen)
  • Notfallmerkblatt / Notfallplan
  • Interne Auditcheckliste
  • sepa­ra­te Liste mit Aufführung wei­te­rer Betriebsstandorte

Die 3 Schritte zur behörd­li­chen Zulassung als Transporteur

1. Benennung der Sicherheitsbeauftragten und Qualifizierung des Personals

Überlegen Sie, wel­che Personen die Funktion der Sicherheitsbeauftragten aus­füh­ren sol­len. Beachten Sie dabei, dass die Sicherheitsbeauftragten vol­le Weisungsbefugnisse im Bereich Luftsicherheit erhal­ten und somit auch Ihren Fahrern Anweisungen geben dür­fen. Die Funktion soll­ten ver­ant­wor­tungs­be­wuss­te Personen über­neh­men.

Beantragen Sie eine Zuverlässigkeitsüberprüfung gem. §7 LuftSIG für die fest­ge­leg­ten Personen (2 Personen – 1 Luftsicherheitsbeauftragter und des­sen Stellvertreter).

Den Antrag fin­den Sie auf unse­rer Downloadseite:

Antragsformulare Zuverlässigkeitsüberprüfung

Zudem orga­ni­sie­ren Sie den Schulungsbesuch der Sicherheitsbeauftragten.

Termine der Schulung zum Luftsicherheitsbeauftragten fin­den Sie unter:

35 Stunden Schulung Luftsicherheitsbeauftragter

Für alle Fahrer, die siche­re Luftfrachtsendungen beför­dern sol­len, bean­tra­gen Sie eben­falls die Zuverlässigkeitsüberprüfung gem. §7 LuftSiG.

Nach posi­ti­vem Erhalt die­ser orga­ni­sie­ren Sie für die Fahrer eine Schulung gem. Kap. 11.2.7 der DVO (EU) 2015/1998.

Alle Informationen zur Schulung fin­den Sie hier:

Basisschulung Sicherheitsbewusstsein

2. Erstellung Ihres Transporteur-Sicherheitsprogrammes

Im zwei­ten Schritt erstel­len Sie Ihr Sicherheitsprogramm, wel­ches zukünf­tig alle Transporteure benö­ti­gen.

Hinweise zur Erstellung des Sicherheitsprogrammes haben wir oben für Sie zusam­men­ge­stellt.

Haben Sie kei­ne Zeit oder Geduld das Transporteur-Sicherheitsprogramm ein­schließ­lich aller Anlagen zu erar­bei­ten, so unter­stüt­zen wir Sie dabei ger­ne.

Auf Wunsch über­neh­men wir für Sie die gesam­te Dokumentation und die Einreichung der Unterlagen beim Luftfahrt Bundesamt. Wir freu­en uns über Ihre Anfrage und hel­fen ger­ne sowie unkom­pli­ziert wei­ter!

3. Zusammenstellung und Einreichung aller Unterlagen beim Luftfahrt Bundesamt

Lassen Sie Ihre Unterlagen von uns erstel­len und zusam­men­stel­len.

Sie erhal­ten einen Ordner, in dem Ihr Transporteur-Sicherheitsprogramm inklu­si­ve aller Anlagen und Nachweise ent­hal­ten ist.

Gerne rei­chen wir die Unterlagen auch für Sie beim Luftfahrt Bundesamt ein. Sie erhal­ten anschlie­ßend Ihre Bescheinigung als behörd­lich zuge­las­se­ner Transporteur.

Kostenloses Beratungsgespräch für Transporteure

Rufen Sie einen unse­rer Spezialisten an, oder schrei­ben Sie ihm eine E-Mail:

Oliver Hartmannsberger
06142-8358517

Alexander Huhn
06142-8358516

Oder stel­len Sie eine Anfrage mit dem Kontaktformular:

Cover Abbildung E-book Fragen und Antworten zur Zulassung für Transporteuere