13. Februar 2019

Beantragung von Zuverlässigkeitsüberprüfungen gem. §7 LuftSiG

Beantragung von Zuverlässigkeitsüberprüfungen gem. §7 LuftSiG Seitens der Luftsicherheitsbehörden wurde nochmals darauf hingewiesen, dass die Anträge für Zuverlässigkeitsüberprüfungen immer bei der Luftsicherheitsbehörde eingereicht werden müssen, die gemäß Handelsregister, bzw. Gewerbeanmeldung örtlich zuständig ist. Die Regelung gilt auch für weitere unselbstständige Niederlassungen jeden Unternehmens. Beispielsweise muss das Unternehmen mit Hauptsitz in Frankfurt und zwei weiteren Niederlassungen (Hannover und Düsseldorf), die Zuverlässigkeitsüberprüfungen für die Mitarbeiter immer in Hessen (zwecks Hauptsitz Frankfurt) jetzt lesen...

Rote Karte für Sonderkontrollverfahren in der Luftfracht

Rote Karte für Sonderkontrollverfahren in der Luftfracht Untersagung des Sonderkontrollverfahrens ab dem 30.06.2019 Das Luftfahrbundesamt teilte am 18.01.2019 mit, dass die Anwendung des Sonderkontrollverfahrens (AOM) unter Nutzung von Sprengstoffspurendetektoren (ETD-Geräte/Sniffer) nur an der Außenseite einer Sendung ab dem 30.06.2019 nicht mehr zulässig ist. Bisher besteht die Möglichkeit unter bestimmten Voraussetzungen ein so genanntes Sonderkontrollverfahren zu verwenden. Das ist ein vereinfachtes Verfahren bei der Frachtkontrolle, um Fracht mit wenig Aufwand jetzt lesen...

Freihandelsabkommen mit Japan ab dem 01.02.2019

Freihandelsabkommen mit Japan ab dem 01.02.2019 Das Handelsabkommen zwischen Japan und Europa, das am 01.02.2019 in Kraft getreten ist, hat die größte Wirtschaftszone der Welt eröffnet. Das Abkommen hat das Ziel, Zölle nahezu vollständig aufzuheben und somit das Wachstum zu verstärken. Aber nicht alle Waren werden sofort und im vollen Umfang von den Zöllen befreit. Daher wurden im Abkommen sogenannte Abbaustufen vereinbart. Die Abbaustufen sollen dazu führen, dass kein jetzt lesen...

7. Januar 2019

Veränderung statistischer Zolltarifnummern

Veränderung statistischer Zolltarifnummern Mit der Durchführungsverordnung (EU) 2018/1602 wurden Änderungen festgelegt, die ab dem 01.01.2019 in Kraft treten. Die Änderungen wirken sich auf das Warenverzeichnis für die Außenhandelsstatistik aus. Es sind einige statistische Warennummern und die entsprechenden Zolltarifnummern betroffen. Für Waren der Informationstechnologie wurden nach dem IT-Abkommen der WTO-Mitglieder aus dem Jahr 2016 (ITA2) die Zollsätze gesenkt. Für andere Waren wurden die statistischen Maßeinheiten geändert. Die Übersicht der Änderungen jetzt lesen...

3. September 2018

Neu ab Oktober 2018: Frachtkontrollen mit dem REST-Verfahren

Neu ab Oktober 2018: Frachtkontrollen mit dem REST-Verfahren Ab Oktober 2018 soll in Deutschland eine neue Methode zur Kontrolle von Luftfracht eingeführt werden. First-Class-Zollservice Geschäftsführer Holger Hille fragt in diesem Artikel: Wie sicher ist das REST-Verfahren? Flugreisende Urlauber in Gefahr? Stellen Sie sich vor Sie und Ihre Familie fliegen in den Urlaub. Mit freudiger Erwartung stehen sie am Terminal und warten darauf, endlich in das Flugzeug einsteigen zu dürfen. jetzt lesen...

13. Juli 2017

Drohnen – Vorschriften, Drohnenführerschein und Versicherung

Drohnen – Vorschriften, Drohnenführerschein und Versicherung „Drohnen“ sind unbemannte Luftfahrzeuge – auch UAS (Unmanned Aircraft System) genannt – die es schon seit weit über 10 Jahren gibt. Anfangs wurden sie nur für militärische Zwecke genutzt. Im Laufe der Jahre wurde die Technologie immer fortschrittlicher und kompakter, was dazu geführt hat, dass ein UAS ebenso kompakter und kleiner wurde. Das gleiche gilt für Multicopter im privaten Gebrauch, umgangssprachlich „Drohnen“ genannt. jetzt lesen...

Datenschutz- und Sicherheit

Datenschutz- und Sicherheit Datenschutz- und Sicherheit sind für alle Betriebe und Unternehmen von rasant steigender Bedeutung. Die behördlichen Anforderungen sind klar geregelt. Der Gesetzgeber gibt vor, dass nicht nur Führungskräfte der jeweiligen Niederlassungen bzw. Abteilungen, sondern alle Mitarbeiter, welche Umgang mit personenbezogenen Daten pflegen (und das sind heutzutage fast alle), regelmäßig anhand der aktuellen Gesetzeslage geschult werden. Die Mitarbeiterschulungen sind zu dokumentieren. Bei Verstößen gegen die EU-Datenschutzgrundverordnung werden Bußgelder jetzt lesen...

20. Februar 2017

Neu: Wochenendtermine für die Ausbildung zum Luftsicherheitsbeauftragten

Neu: Wochenendtermine für die Ausbildung zum Luftsicherheitsbeauftragten Transporteure müssen neuerdings Mitarbeiter zu einer Schulung für Luftsicherheitsbeauftragte schicken. Diese Mitarbeiter sind aber werktags oft in den normalen Betrieb eingebunden und können an den üblichen Seminarterminen deshalb nicht teilnehmen. First-Class-Zollservice bietet deshalb ab sofort auch eine Reihe von Wochenendseminaren für Sicherheitsbeauftragte an. Damit haben Transporteure (und selbstverständlich auch alle anderen interessierten Unternehmen) mehr Flexibilität bei der Planung der Schulungen für die jetzt lesen...

22. November 2016

Incoterm DDP Einfuhr mit Lieferbedingung

Incoterm DDP Einfuhr mit Lieferbedingung Incoterm DDP (Delivered Duty Paid) bedeutet, dass der Verkäufer für die Zoll- und die Einfuhrumsatzsteuer im Bestimmungsland verantwortlich ist. Und wieder tritt das Problem auf, das der Verkäufer im Normalfall nicht EU ansässig ist, was er aber sein müsste um Zollanmelder zu sein und dadurch auch nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt ist. In der Regel wird es so gehandhabt, dass der Spediteur des Verkäufers die jetzt lesen...

Gestellungspflicht bei der Ausgangszollstelle bei EXW und FCA?

Gestellungspflicht bei der Ausgangszollstelle bei EXW und FCA? Die Incoterms EXW und FCA verpflichten den Käufer die Ware abzuholen. Jedoch unterscheiden sich die beiden Klauseln bei gleichem Lieferort nur bezüglich der Pflicht der Verladung und der Zollabfertigung zur Ausfuhr. Pflicht des Käufers ist es bei EXW, Pflicht des Verkäufers bei FCA (mit Erfüllungsort vor Grenzübertritt). Nach Artikel 267 Abs. 2 UZK ist es Fakt, dass der Verkäufer(Gebietsansässig) bei diesen jetzt lesen...

Incoterm EXW Pflicht zur Ausfuhrabfertigung?

Incoterm EXW Pflicht zur Ausfuhrabfertigung? Im Zusammenhang mit internationalen Lieferungen entbindet bei der Incoterm EXW (Ex- Works) den Verkäufer von nahezu allen Pflichten. In der Verantwortung des Käufers liegen die Auswahl des Frachtführers, die Verladung sowie die Ausfuhrzollabfertigung. Es ist dem Käufer jedoch nicht gestattet hier eine Zollanmeldung abzugeben, da der Käufer in der Regel nicht der EU ansässig ist. Artikel 1 Nr. 19 Buchstabe c) DA bestimmt denjenigen jetzt lesen...

Umgang mit dem Samsung Galaxy Note7

Umgang mit dem Samsung Galaxy Note7 Das EASA Safety Information Bulletin (SIB) No.: 2016-14R1 vom 12.10.2016 und die Verbesserung vom 13.10.2016 informiert über die Hinweise und Empfehlungen zum Umgang mit dem Samsung Galaxy Note7 an Bord von Luftfahrzeugen, so weist das Luftfahrtbundesamt (LBA) Fluggesellschaften und Passiergieren hin. Der Hinweis unterliegt der möglichen Überhitzung der Akkus, welche eventuell durch die brennenden Lithiumbatterien Feuer fangen können. In diesem Zusammenhang weist das jetzt lesen...

Abwesenheit des Sicherheitsbeauftragten

Abwesenheit des Sicherheitsbeauftragten Der Sicherheitsbeauftragte hat die Pflicht für die Überwachung und Einhaltung der Sicherheitskontrollen zu sorgen. Es ist zwingend notwendig, dass ein Sicherheitsbeauftragter oder gegebenenfalls ein geeigneter Vertreter zeitnah zur Verfügung steht, bzw. vor Ort ist. Dies ist verpflichtend, da die Sicherheitsbeauftragten mit den entsprechenden Kompetenzen und Weisungsbefugnissen ausgestattet sind und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des reglementierten Beauftragten oder bekannten Versenders bei Fragen zur Luftsicherheit zur Seite stehen jetzt lesen...

29. September 2016

Angaben im AWB bei konsolidierten Sendungen

Angaben im AWB bei konsolidierten Sendungen Grundsätzlich ist bei Consol-Sendungen die Angabe "SPX", "SHR oder "SCO" auf dem Master-AWB ausreichend. Mehr ist auch durch den Handlingsagent nicht zu überprüfen. Auf dem H-AWB muss allerdings der Sicherheitsstatus der jeweiligen Einzelsendung vermerkt werden. Es steht Ihnen jedoch selbstverständlich frei, die entsprechenden Angaben der einzelnen Sendungen auf dem Manifest anzugeben. Eine Verpflichtung hierzu besteht grundsätzlich jedoch nicht. Die Überprüfung der Vergabe des jetzt lesen...

Carnet ATA jetzt auch für Brasilien

Carnet ATA jetzt auch für Brasilien Brasilien ist als der 51. Unterzeichnerstaat außerhalb der Europäischen Union mit Wirkung vom 28.06.2016 dem Carnet ATA-Verfahren beigetreten. Demnach kann für die vorübergehende Verwendung von Waren in Brasilien nunmehr ein Carnet genutzt werden. Dies vereinfacht den Ablauf temporärer Ausfuhren nach Brasilien erheblich, da durch die Nutzung des Carnets nicht nur mindestens 4 Zollanmeldungen durch das Carnet ersetzt werden, sondern insbesondere die beim brasilianischen jetzt lesen...

Nachweis der beruflichen Befähigung bei Zollbeauftragten gem. Art. 39 (d) UZK findet keine Anwendung

Nachweis der beruflichen Befähigung bei Zollbeauftragten gem. Art. 39 (d) UZK findet keine Anwendung Der Nachweis der beruflichen Befähigung nach Artikel 39 wird zunächst in Deutschland keine Anwendung finden, da gegenwärtig weder eine Bildungseinrichtung noch ein Berufs- Wirtschaftsverband diesbezüglich anerkannt bzw. akkreditiert wurde. Das bedeutet, dass derzeit lediglich die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung im mittleren und gehobenen nichttechnischen Zolldienst nach Artikel 27 Durchführungsverordnung (EU) 2015/2114 anerkannt ist. Auf Grund dessen jetzt lesen...

31. August 2016

Verfahrensanweisung zum IT-Verfahren Atlas veröffentlicht

Verfahrensanweisung zum IT-Verfahren Atlas veröffentlicht Die Verfahrensanweisungen (Stand Januar) wurden wegen der Einführung des Unionszollkodex (UZK) neu aufgelegt. Dabei wurden die Rechtsgrundlagen aktualisiert, Begrifflichkeiten angepasst sowie Regelungen überarbeitet. Neuerungen und Ergänzungen wurden in folgenden Bereichen der Verfahrensanweisung vorgenommen: Erfassung des Warenverkehrs Zollbehandlung Ergänzende Zollanmeldung / Auszug aus dem Verzeichnis der Lagerbestände (Zugänge): Versandverfahren Ausfuhrverfahren Lokale Auswertungen auf Anforderung Quelle Die Änderungen im Detail können in der ATLAS-Info 2750/16 nachgelesen jetzt lesen...

Fälschungssichere Schulungs-Zertifikate im Bereich Luftsicherheit

Fälschungssichere Schulungs-Zertifikate im Bereich Luftsicherheit Wegen in der Vergangenheit immer wieder aufgetretener Manipulationen an Zertifikaten wurden nun neue Richtlinien in Bezug auf Anmeldung und Durchführung von Schulungen festgelegt. Mit Schreiben vom 26.01.2016 forderte das Luftfahrt Bundesamt alle Ausbilder auf, Schulungsbescheinigungen fälschungssicher zu gestalten. Wir haben daher Maßnahmen getroffen um das Fälschen unserer Zertifikate so schwierig wie möglich zu gestalten. Alle unsere Zertifikate ab dem 01.02.2016 sind in Datenbanken hinterlegt jetzt lesen...

Zuverlässigkeitsüberprüfungen bald für alle

Zuverlässigkeitsüberprüfungen bald für alle Die Sicherheit des Luftverkehrs wird stetig verbessert: Für die Luftfracht werden sogenannte "sichere Lieferketten" rechtlich geregelt. Arbeitnehmer in sicherheitsrelevanten Bereichen werden schärfer überprüft. Das Kabinett hat die Reform des Luftsicherheitsgesetzes auf den Weg gebracht. Mit der Reform des Luftsicherheitsgesetzes wird das nationale Recht an die geänderten EU-rechtlichen Bestimmungen im Bereich der Luftsicherheit angepasst. Auch die Vorschriften über die Zuverlässigkeitsüberprüfung von Arbeitnehmern in sicherheitsrelevanten Bereichen werden jetzt lesen...

26. Mai 2015

Wichtige Änderung beim Status reglementierter Beauftragter für Transportunternehmen und rein dokumentarisch tätige Vermittler?

Wichtige Änderung beim Status reglementierter Beauftragter für Transportunternehmen und rein dokumentarisch tätige Vermittler? In diesem Artikel informieren wir Sie über mögliche Änderungen, die im Jahr 2015 zum Thema ‚reglementierter Beauftragter‘ diskutiert werden. Es geht dabei sowohl um die Frage, WER zukünftig noch den Status regB bekommen kann, als auch um die Frage, ob bestimmten Unternehmen ein bestehender Status entzogen wird. Ob für Transportunternehmen und rein dokumentarisch tätige Vermittler zukünftig jetzt lesen...

16. März 2015

Sicherheitsstatus SPX by RA

Sicherheitsstatus SPX by RA Waren eines bekannten Versenders, die bei einem regB lagern, dürfen nicht mit dem Status "SPX by KC" abgefertigt werden, sofern der Beförderungsweg der Ware eines bekannten Versenders erst beim regB entschieden wird (neutrale Einlagerung beim regB). In diesen Fällen wäre der Status "SPX by RA" zu verwenden. Grundsätzlich ist die Anwendung unter folgenden Voraussetzungen möglich: Die Einlagerung erfolgt neutral, unter der alleinigen Verantwortung des reglementierten jetzt lesen...

11. August 2014

Unsere mobile Kontrollstelle kommt auf Wunsch auch zu Ihnen ins Haus.

Unsere mobile Kontrollstelle kommt auf Wunsch auch zu Ihnen ins Haus. Mittels Sprengstoff-Spurendetektionsgerät, Sprengstoff-Spürhunde, oder mittels Visualcheck und Handsearch können wir Ihre Luftfracht direkt vor Ort vom unsicheren Status in den sicheren Status versetzen. Unsere eigenen ausgebildeten Luftsicherheitskontrollkräfte führen diese Arbeiten direkt in Ihren Räumlichkeiten durch. Voraussetzung dafür ist lediglich eine Beschreibung dieser Kontrollmethoden in Ihrem Luftsicherheitsprogramm. Selbstverständlich können wir Sie auf Wunsch auch hier gern unterstützen diese  Änderungen jetzt lesen...

6. Juni 2014

Erleichterung beim Zoll zwischen EU und China

Erleichterung beim Zoll zwischen EU und China Im Mai 2014 wurde in Peking das Abkommen zur gegenseitigen Anerkennung der zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten (AEO) mit der EU und China unterzeichnet. Da in Zukunft die Verfahren vereinfacht werden und Kontrollen zügiger vonstattengehen,  hat die Pressemitteilung der EU Kommission dargestellt, dass die Vorteile zu Abkommens Unterzeichnung für zertifizierte Wirtschaftsbeteiligte in der Senkung der Kosten liegen werden. Bei Ein- und Ausfuhr und Anerkennung als jetzt lesen...

14. Mai 2014

Hinweis und Erinnerung für reglementierte Beauftragte die geschäftliche Versender anerkannt haben bzw. werden.

Hinweis und Erinnerung für reglementierte Beauftragte die geschäftliche Versender anerkannt haben bzw. werden. Der sogenannte „zuständige Beauftragte“ ist - ebenso wie das Sicherheitspersonal bei den anderen „Stellen“ im Sinne der sicheren Lieferkette, das für die Sicherheit in einem Unternehmen zuständig ist - auf Grundlage der VO (EU) Nr. 185/2010 Anhang Kapitel Kapitel 11.2.5 zu schulen. Bitte erinnern Sie Ihre anerkannten geschäftlichen Versender daran, dass der zuständige Beauftragte eine 35 jetzt lesen...

Wie sind Fahrer beim Transporteur zu schulen?

Wie sind Fahrer beim Transporteur zu schulen? Aktuell: Obwohl dieser Beitrag aus dem Mai 2014 stammt, hat er durch die Einführung der Zulassungspflicht für Transporteure im Jahr 2017 neue Aktualität erlangt. Hier finden Sie eine Übersicht verschiedener Fachartikel und Formulare zur Zulassung der Transporteure. Hier die ursprüngliche Nachricht zur Schulung der Fahrer, die als sicher deklarierte Luftfracht befördern: Grundsätzlich sind Fahrer gem. Kapitel 11.2.7 des Anhangs der Verordnung (EU) jetzt lesen...

28. Februar 2014

Information / Erläuterung zum neuen Schulungssystem

Information / Erläuterung zum neuen Schulungssystem Das LBA hat 3 verschiedene Personalkategorien und drei verschiedene Schulungen für reglementierte Beauftrage und bekannte Versender festgelegt. Personen mit Zugang zu Luftfracht oder Luftfrachtdokumenten 11.2.7 (Online-Schulung möglich) - Schulung gemäß 11.2.7 = 3UE / für Mitarbeiter die nichts mit LF/Export zu tun haben und ausschließlich Zugang zu diesen Bereichen haben - z.B. Importmitarbeiter in einem Großraumbüro mit Zugang zu Exportdokumenten Personen die Sicherheitskontrollen jetzt lesen...

Vorerfassung des Sicherheitsstatus im AWB vor Frachtannahme (SPX by KC)

Vorerfassung des Sicherheitsstatus im AWB vor Frachtannahme (SPX by KC) das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) hat in seiner Kontrollpraxis zuletzt vermehrt darauf hingewiesen, dass Spediteure/Reglementierte Beauftragte (RegB) erst dann den Luftfrachtbrief (AWB) erstellen dürfen, wenn von deren Lagerhaltern ein schriftlicher Wareneingangsschein mit Sicherheitsstatus vorliegt. Danach wäre eine Vorerfassung des Sicherheitsstatus in den Begleitdokumenten auch bei Sendungen, die von bekannten Versendern (bV) stammen, nicht zulässig gewesen. Diese Auslegung des LBA hat in jetzt lesen...

16. Januar 2014

Neue Personalkategorien für Luftsicherheitsschulungen

Neue Personalkategorien für Luftsicherheitsschulungen Mit in Kraft treten der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1116/2013 zur Änderung der VO (EU) Nr. 185/2010 ergeben sich drei Personalkategorien. Diese müssen jeweils über eine eigene Schulung im Bereich Luftsicherheit verfügen: §  Sicherheitsbeauftragte (Schulung gemäß Kapitel 11.2.5) §  Personal mit Zugang zu identifizierbarer Luftfracht (Schulung gemäß Kapitel 11.2.7) §  Personal, das Sicherheitskontrollen durchführt (Schulung gemäß Kapitel 11.2.3.9) Es führen insbesondere folgende Personen Sicherheitskontrollen durch: §  jetzt lesen...

Luftsicherheitsschulungen: Änderung der Schulungsdauer

Luftsicherheitsschulungen: Änderung der Schulungsdauer Im Zuge der Umstellung der Basisschulungen gemäß der VO (EU) Nr. 185/2010 Kap. 11.2.3.9 und Kap. 11.2.7 wird es höchstwahrscheinlich ab dem 01.02.2014 auch zu einer Veränderung der Schulungszeiten kommen. Bisher beträgt die Schulungszeit nach Kap. 11.2.3.9 - 4 Unterrichtseinheiten, dies entspricht etwa 3 Zeitstunden. Durch das neue Schulungssystem, ab dem 01.02.2014 wird sich die Schulungsdauer auf 7 Unterrichtseinheiten, entsprechend ca. 5,5 Zeitstunden verlängern. Wir jetzt lesen...

29. November 2013

Geschäftlicher Versender

Geschäftlicher Versender Update: Den Status des u.g. geschäftlichen Versenders gibt es mittlerweile nicht mehr. Seit dem 1. April 2016 findet in Deutschland folgende, strengere Maßnahmen nach Artikel 6 Abs. 2 der VO (EG) Nr. 300/2008 Anwendung: Für in der Bundesrepublik Deutschland ansässige reglementierte Beauftragte wird die Möglichkeit ausgesetzt, geschäftliche Versender gemäß Ziffer 6.5.1 des Anhangs zur VO (EU) Nr. 2015/1998 zu benennen. Es ist unzulässig, in der Bundesrepublik Deutschland jetzt lesen...

Luftsicherheitsschulung: Modulsystem in Kraft getreten

Luftsicherheitsschulung: Modulsystem in Kraft getreten Im Rahmen der nationalen Umsetzung der Vorgaben der VO (EU) Nr. 185/2010 wurde mit Wirkung vom 01. November 2013 ein Modulsystem zur Durchführung von Luftsicherheitsschulungen gemäß Kapitel 11 des Anhangs der VO (EU) Nr. 185/2010 in Kraft gesetzt. Das bisherige Zulassungsverfahren, wonach alle Schulungsinhalte vor Durchführung einer entsprechenden Luftsicherheitsschulung von der zuständigen Behörde unter Vergabe einer Zulassungsnummer zu genehmigen waren, wird durch die jetzt lesen...

Zuverlässigkeitsüberprüfung / Beschäftigungsbezogene Überprüfung

Zuverlässigkeitsüberprüfung / Beschäftigungsbezogene Überprüfung Was bedeutet „Einstellung“ im Sinne der EU-Verordnung Nr. 185/2010? Unter Einstellung von Personal beim reglementierten Beauftragten ist der Zeitpunkt des erstmaligen Einsatzes des Mitarbeiters / der Mitarbeiterin im luftsicherheitsrelevanten Bereich zu verstehen. Für welche Mitarbeiter / Mitarbeiterinnen muss eine Überprüfung der Zuverlässigkeit erfolgen? Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eines reglementierten Beauftragten, die ab dem 29.04.2010 eine Tätigkeit im luftsicherheitsrelevanten Bereich aufgenommen haben, benötigen eine Überprüfung der jetzt lesen...

Modulares Schulungssystem Luftsicherheit schon ab dem 01.11.2013

Modulares Schulungssystem Luftsicherheit schon ab dem 01.11.2013 Ende Oktober 2013 hat das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) bekannt gegeben, dass wahrscheinlich schon ab dem 01.11.2013 das neue modulare Schulungssystem im Bereich Luftsicherheit in Kraft treten soll. Nachfolgend informieren wir Sie über die wichtigsten Veränderungen: Das neue Schulungssystem wird in den meisten Fällen die Genehmigungspflicht von Schulungsprogrammen durch das LBA aufheben. Kernstück ist der modulare Aufbau, der zukünftig doppelt vermittelte Inhalte an Personen jetzt lesen...

9. Oktober 2013

Geschäftliche Versender (News)

Geschäftliche Versender (News) Die „zuständigen Beauftragten“ bei geschäftlichen Versendern müssen bis zum 31.03.2014 eine 35-stündige Schulung für Sicherheitspersonal absolvieren. Sofern Sie geschäftliche Versender anerkannt haben, achten Sie bitte darauf, dass Sie sich bis spätestens zum 31.03.2014 die Zuverlässigkeitsüberprüfung gemäß §7 LuftSiG und das Schulungszertifikat (35Std.) des zuständigen Beauftragten zukommen lassen. Wir werden Sie diesbezüglich zur Erinnerung im Februar 2014 noch einmal anschreiben. Auszug LBA-Homepage: Bei einem geschäftlichen Versender ist jetzt lesen...

Einfuhrumsatzsteuer wegen Pflichtverletzung, dennoch Vorsteuerabzug?

Einfuhrumsatzsteuer wegen Pflichtverletzung, dennoch Vorsteuerabzug? Kernaussage Einfuhrumsatzsteuer (EUSt) entsteht in der Regel bei der Einfuhr von Waren aus Drittländern. Allerdings kann Einfuhrumsatzsteuer auch festgesetzt werden, sofern Pflichten im Rahmen des Zollverfahrens verletzt werden. Dies betrifft insbesondere Unternehmen der Logistikbranche, z. B. Lagerhalter. Sachverhalt Voraussetzung für den Abzug der Einfuhrumsatzsteuer als Vorsteuer ist, dass der Unternehmer der den Vorsteuerabzug in Anspruch nehmen möchte, im Zeitpunkt der Einfuhr die Verfügungsmacht über jetzt lesen...

24. September 2013

Neue Zugangsdaten ab 01.11.2013 (News)

Neue Zugangsdaten ab 01.11.2013 (News) Ab dem 01.11.2013 wird das jeweilige Passwort für den Zugang zum geschützten Bereich für reglementierte Beauftragte auf der Internetseite des Luftfahrt-Bundesamtes geändert. Das bisherige Passwort besitzt ab dann keine Gültigkeit mehr. Die Zugangsdaten wurden bereits an die jeweiligen Hauptverwaltungssitze der zugelassenen reglementierten Beauftragten versendet. Allgemeiner Hinweis zur Anerkennung von Transporteuren (mit Transporteurserklärung) Als reglementierter Beauftragter beachten Sie bitte, bei jeder Anerkennung von Transporteuren, dass jetzt lesen...

Änderungen im Bereich der beschäftigungsbezogenen Überprüfung (News)

Änderungen im Bereich der beschäftigungsbezogenen Überprüfung (News) Lücken im Lebenslauf Wird die beschäftigungsbezogene Überprüfung durchgeführt, so müssen alle Lücken von der einzustellenden Person gegenüber dem reglementierten Beauftragten/bekannten Versender erklärt werden. Bei Zweifeln an der Glaubwürdigkeit der Erklärungen ist von der einzustellenden Person ein schriftlicher Nachweis zu fordern. Eine Ausnahme hiervon stellen Reisen dar, für die keine Nachweise (Tickets, Hotelrechnungen,...) mehr vorhanden sind. In solchen Fällen sind im Einstellungsgespräch gezielte jetzt lesen...

8. August 2013

LBA zu Einsatz des Sicherheitsbeauftragten

LBA zu Einsatz des Sicherheitsbeauftragten Das Luftfahrt-Bundesamt beantwortet die Frage, ob es zulässig ist, dass der Sicherheitsbeauftragte eines reglementierten Beauftragten gleichzeitig zum Sicherheitsbeauftragten eines bekannten Versenders benannt wird, wenn er mit diesem in einem Vertragsverhältnis steht, wie folgt: Der Einsatz eines Sicherheitsbeauftragten beim reglementierten Beauftragten und gleichzeitig beim bekannten Versender, die vertraglich mit einander verbunden sind, ist nicht möglich. Eine sichere Lieferkette ist entsprechend den Vorgaben der EU-Verordnungen grundsätzlich jetzt lesen...

AWB und Abholung der Luftfracht

AWB und Abholung der Luftfracht Ist es möglich, dass im AWB (Air Way Bill) als Eigentümer ein Unternehmen eingetragen ist, die Luftfracht jedoch bei einem anderen Unternehmen (das als bekannter Versender zugelassen ist) abgeholt wird? Ja, diese Fallgestaltung ist möglich, wenn ein Hersteller von Waren diese „neutral“ einem anderen Unternehmen übergibt (meistens einem Dienstleister) und einzelne Sendungen erst im Verfügungsbereich des zweiten Unternehmens als Luftfracht identifiziert werden. Die Verantwortlichkeiten jetzt lesen...

7. Juni 2013

Rezertifizierungen von Luftsicherheitskontrollkräften / LBA Schreiben

Rezertifizierungen von Luftsicherheitskontrollkräften / LBA Schreiben Mit einem Schreiben des LBA wurden alle reglementierten Beauftragten auf die Erfordernis der lückenlosen Dokumentation der Rezertifizierungen und Fortbildungen für eingesetzte Luftsicherheitskontrollkräfte hingewiesen. Die Information richtet sich ausschließlich an die regB, die Luftfrachtkontrollen SELBER durchführen!

LBA Rundschreiben – vom 07.06.2013 / Revisionierung des Luftfrachtsicherheitsprogramms

LBA Rundschreiben – vom 07.06.2013 / Revisionierung des Luftfrachtsicherheitsprogramms Das LBA verweist mit diesem Schreiben an alle reglementierten Beauftragten, auf die neu veröffentlichte Anleitung des Luftfrachtsicherheitsprogramms. Die vorzunehmenden Änderungen werden wir selbstverständlich für alle Kunden im Bereich der Luftsicherheit übernehmen und Ihnen in Kürze einen entsprechenden Entwurf zur Überprüfung zukommen lassen. Kontrolle der EU Datenbank Lagerhalter Lagerhalter müssen jedes anlieferndes Unternehmen überprüfen. Sofern es sich hierbei um den bekannten jetzt lesen...

28. April 2013

Am 28. April 2013 ist die Übergangsfrist für die so genannten anerkannten bekannten Versender ausgelaufen.

Am 28. April 2013 ist die Übergangsfrist für die so genannten anerkannten bekannten Versender ausgelaufen. Bitte beachten Sie, dass alle anerkannten Versender mittels Sicherheitserklärung als unsicher zu betrachten sind, sofern sie nicht von der Behörde zugelassen worden sind! Hilfreich ist hier eine dementsprechende Umstellung des Systems in Bezug auf die ggf. automatische Angabe des Sicherheitsstatus.

27. Februar 2013

An einem Betriebsstandort sind Doppelzulassungen (regB / BV) möglich

An einem Betriebsstandort sind Doppelzulassungen (regB / BV) möglich Datum: 11.02.2013 Ab sofort besteht die Möglichkeit, an einem Betriebsstandort sowohl die Zulassung wie bekannter Versender als auch reglementierter Beauftragter zu erhalten (Doppelzulassung). Hierbei ist folgendes zu beachten: Das Unternehmen muss seine Prozesse am jeweiligen Betriebsstandort zwischen bekanntem Versender und reglementiertem Beauftragten klar trennen. Dies bezüglich müssen jeweils unabhängige Sicherheitsbeauftragte im Rahmen der unterschiedlichen Prozesse genannt werden. In-Sich-Geschäfte dürfen nicht jetzt lesen...

Behördliche Zulassung für 1.000sten bekannten Versender

Behördliche Zulassung für 1.000sten bekannten Versender Das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) hat am 30. Januar 2013 die 1.000ste behördliche Zulassung zum bekannten Versender ausgesprochen.  Seit dem neusten Stand des 31. Januar 2013 wurden insgesamt 1.014 behördliche Zulassungen erteilt. Von den derzeit noch vorliegenden 601 Anträgen sind 412 auditierfähig. Das heißt, dass in den kommenden Tagen und Wochen weitere behördliche Zulassungen ausgesprochen werden können. Der bekannte Versender gewährleistet eigenverantwortlich, dass die identifizierbare jetzt lesen...

Quantum Sniffer Applikationsbericht

Quantum Sniffer Applikationsbericht FIRST CLASS SECURITY : Luftfrachtkontrolle bei First Class Zollservice Quantum Sniffer Neue behördliche Regulierungen im Bereich der Luftfrachtsicherheit führen u.a. zu einer Zunahme­ der Nachfrage nach Sprengstoff-Partikelspürgeräten. Dabei haben sich Geräte, die keine radioaktive Quelle besitzen, als besonders wirtschaftlich, robust und flexibel im Einsatz bewiesen. First Class Zollservice wurde im Jahr 1992 als Spediteur, spezialisiert auf Zollanmeldungen, in Raunheim bei Frank­ furt gegründet. 2007 jetzt lesen...